Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lorbeerkrone, f.

lorbeerkrone, f.
krone von lorbeer geflochten:
ihr klagt, ihr habt vor euch noch einen schweren berge
zusteigen, bisz jhr kompt zu desz luftpferdts herberge,
und zu der ewigen gedechtnus güldnen thron,
uff dem bewaret ligt die edle lohrberkron.
Zinkgref bei Opitz (1624) 162;
wo nur blosz die lorberkron
ist gelehrter arbeit lohn,
ist kein wunder, dasz poeten
stecken oft in etwas nöthen.
Logau 3, 148, 62;
vereine was auf thronen
der erdball staunend preist
und beide lorbeerkronen (des kriegers und dichters)
wie Friederich und Kleist.
Matthisson ged. 27.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1149, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lorbeerkrone“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lorbeerkrone>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)