Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lortschen, verb.

lortschen, verb.
ein gewisses bretspiel spielen (Stieler 1185), vergl. lurtschen:
wilst du lortschen, wilst du dammen,
wilst du ziehen in dem schach?
Fleming 425;
in der form lorzen: wir Teutschen haben mancherlei spil, mit karten und würfeln, im pret, .. das frawenspil, das lang verkert, das kurz, das lortzen, und auch der ticketack. Agr. spr. 199ᵇ, und umgelautet lörzen: ja im brettspiel, neben dem damm, dem ausz und ein (welches bei den frawen sonst ublich) habe sie das dickdack mit aller büberei, wie auch das verkehren oder lörtzen also meisterlich gekönnt, dasz sie auch einem spitzbuben wol uberlegen gewesen were. Phil. Lugd. 5, 296.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1152, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lortschen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lortschen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)