Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

lasieren, verb.

lasieren, verb.
mit lasur, durchsichtiger farbe überziehen: mhd. lâsûren, später laseuren:
diu künegîn mit ir blanken hant
gelâsûrten dictam
al blâ mit vînæger nam.
Wolfram Willeh. 99, 23;
(ein ring) mit einem stain, sam ich es vind,
der hiesz ein sapheyr von glas,
dar umb von harcz ein gsmelcze was,
mit naswasser durch laseurt.
ring 33ᵃ, 16.
lasieren, in Wien mit firnis anstreichen. Schm. 1, 1503 Fromm.; in Tirol lasieren, glätten. Fromm. 6, 441; man sah keine natur mehr sondern nur bilder, wie sie der künstlichste mahler durch lasiren auseinander gestuft hätte. Göthe 28, 109;
hell und rein lasirt er drauf den himmel
und die blauen berge fern und ferner.
2, 189 (Amor als landschaftsmahler).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 212, Z. 31.

losieren, verb.

losieren, verb.
1)
eine wohnung bereiten; nach dem franz. loger schon im mhd. als loschieren, logizieren herübergenommen (vgl. J. Grimm kl. schriften 1, 358), im 16. jahrh. hat sich der zischlaut als s festgesetzt, wie in losament sp. 1175; es heiszt mhd. einem loschieren:
nu was geloschieret
dem her derfür ûf den plân.
Parz. 350, 22;
im 16. jahrh. einen losieren: der wardt in ein sondere kammer losiert. Zimm. chron. 2, 312, 9; das ander gesundt (gesinde) sampt den pferdten wardt in andere nechst umbgelegne heuser losirt. 395, 21; wie nu der keiser in die statt kommen, ist er vor dises burgermaisters haus, darein er gelosirt worden, abgestanden. 3, 431, 15; in solcher behausung waren losiert Spanier, Italianer, Franzosen. 4, 24, 34; wolan last jn mir herkommen, antwort der Geolier, und wo ich jn nit ärger, denn die andere losiere, so redt nichts guts von mir. Amadis 207; die konigin, so in das öberste gemach im schlosz gelosieret war. 38;
ging man auf d schneiderzunft zu nacht, ..
weil daselbs wern losiret ein
all eidgnoszschützen, die da sein.
Fischart glückh. schiff 903;
hernach sie allzumal auf von der tafel standen,
und giengen hin, da sie sich wol losiert befanden.
D. v. d. Werder Ariost 17, 60, 6.
vgl. einlosieren theil 3, 229.
2)
wohnung nehmen, wohnen: under wegen aber kam man am hailigen gronen donderstag gen Stablo, ist ain mechtige aptei und ain schener markt darbei, und wiewol ain graf von Manderschid aldo abt war und denen graven einstails verwandt, iedoch so losiert man in deren markt. Zimm. chr. 4, 383, 12; vor sorg der feind, hatten sie sich in ein garten hinder die bonenstengel ... versteckt und gesteckt, meinten allda wol zu losieren. Garg. 237ᵃ;
auf dasz du mögest selbs mit lust
in ihr (meiner brust), mich allzeit zu regieren,
hinfür gefälliglich losieren.
Weckherlin 5 (vorrede zu den psalmen);
und das glick, solches zu regieren,
in dein haupt pfleget zu losieren.
374.
später wieder in der schreibung loschiren habitare Stieler 1182 wie mhd.; heute, wo es nur noch in der rede des gemeinen lebens vorkommt, in franz. schreibung logieren; niederd. doch auch noch loseeren Schütze 3, 50.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1197, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„losieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/losieren>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)