Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lotterholz, n.

lotterholz, n.
holz, welches die lotter führten, zu ihren gaukelkünsten verwendeten, und beim spruchsprechen in der hand hielten: man spricht gemeinlich, huͦt dich vor dem geteilten. die mit dem lotterholz geben eim das selb holz zwischen beide hend, und machent ein heilant (binde) dorumb, und wettent mit eim, ob es härab gang, oder nit. welches er denn erwelet, so ist es verloren. Keisersberg postill (1522) 2, 74ᵇ; zuͦ Lunenburg wont [ein] pfeifentreier, und der waʒ ein landfarer gewesen und waʒ mit dem lotterholz umbgeloufen. Ulensp. 66, s. 96 Lappenberg; ein schöne und selige hochzeitrede ... lauten freilich besser, denn aller pfeifer und posauner blasen, und was das loterholz und Cunz hinterm ofen weiter mitbringen. Mathesius hochzeitpred. 129ᵇ; kummt Herman Ungefüder mit einem lotterholz und macht ein spruch. J. Ayrer fastn. sp. 125ᶜ (2962, 25 Keller, im personenverzeichnis zu diesem stück s. 2974 ist Herman Ungefüder, der lotterbub);
da kam ein sprecher, der wolt sprechen
den gsellen ein spruch allensand,
der trug ein lotterholz in der hand,
ein loser kund, in bösem kleid.
H. Sachs 4, 3, 58ᵃ;
aufs letst kam auch ein freiet nein,
der rhümt sich einen buben stolz,
macht jm viel sprüch aufm lotterholz,
alles reimes weisz thets einher machen
und hielt sich prechtig in den sachen.
B. Waldis Esop 4, 4, 22 (vom guardian und einem lotterbuben);
vgl. dazu: zum bischof kam ein lotterbub,
sein bengel gegen jm aufhub,
und bat jm, das er jm da bar
ein gülden geb zum newen jar.
2, 75, 1.
lotterholz für den träger desselben, gaukler, narren: den hypocriten, geltpfaffen, lotterhölzern. Paracels. opp. 1, 345 C; ich geschweig der apotheker und anderer lotterhölzer, platerer die mich und andere umb pflaster, salben und anders beschissen haben. chir. schrift. 287 C.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1213, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lotterholz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lotterholz>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)