Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lotterie, f.

lotterie, f.
ein glücksspiel, die fortsetzung des glückshafens oder glückstopfes, s. d. das fremdwort zeigt sich zunächst im niederländischen des 16. jahrh. in einer allgemeinen bedeutung: loterije, sortes, sortitio, sortitus, sortiendi actus, sortilegium Kilian, in nächster beziehung stehend zu loter sortitor, und lot sors, der niederländischen form unseres los; gleichzeitig begegnet das wort aber auch, und nun in der oben angegebenen eigenthümlichen bedeutung, im englischen als lottery (bei Shakespeare auch wie los, antheil) und im franz. als loterie, und wurzelt hier ebenfalls im heimischen boden, da das zu grunde liegende lot los ebensowol englisch, als, durch sehr alte entlehnung, auch französisch war, und hier sich selbst ein verbum lotir losen dazu gebildet hatte. die ersten glücksspiele unter dem namen lotterie kennen wir aus England und Frankreich (gegen ende des 16. jahrh.), bei uns ist der name vor dem vorgeschrittenen 17. jahrh. nicht in schwang gekommen: lotterie, ein glückshafen oder glückstopf; die losung durch zettel auf hoffnung eines gewinnes. Nehring hist.-pol. lex. 709; das loos in der lotterie. ein lustspiel in fünf aufzügen. Gellert 3, 221; bringen sie mir etwan eine gute nachricht wegen der berlinischen lotterie? 223; ich habe nicht in die lotterie gelegt, um reich zu werden. ebenda; die liste von der gezogenen lotterie. 226; meine frau ist so ruchlos und setzt das meinige in die lotterie? 236; sieht sie doch so freundlich aus, als wenn sie zehn thaler in der lotterie gewonnen hätte. 206;
goldmacherei und lotterie,
nach reichen weibern frein,
und schätze graben, segnet nie.
Bürger 24ᵇ;
wagen gewinnt! ist des jahrhunderts motto —
drum müssen halt auch lotterien sein!
Freiligrath dicht. 3, 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1213, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lotterie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lotterie>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)