Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luftbad, n.

luftbad, n.
bad, das gleichsam in der freien luft statt im wasser genommen wird: drauszen schwammen alle grasebnen und samenfelder im tropfbad des thaus und im kalten luftbad des morgenwinds. J. Paul Hesp. 1, 164; ach, welche wonne, so sich aufzureiszen von dem zurückziehenden erdenfuszblock, und sich frei und getragen in den weiten äther zu werfen — und so im kühlen durchwehenden luftbade mitten am tage in die dämmernde wolke zu fliegen. Tit. 1, 85.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1247, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luftbad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luftbad>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)