Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luftball, m.

luftball, m.
mit luft gefüllter ball:
was ist das eutel leben,
in dem wir mänschen schweben,
das uns so wolgefällt?
ein kriegsschiff, das verbrochen,
ein luftball, so durchstochen.
Rompler 144;
mit gas gefüllter ball zur luftschiffahrt, luftballon: drei kleine luftbälle, die er nach und nach als wegweiser steigen liesz. Wieland 30, 131; die gröszte höhe, zu welcher ein solcher luftball sich erhebt. 149; heute abend hat der herzog in seiner frau mutter hause zum ersten male cum successu einen kleinen luftball aus ochsenblasen steigen lassen. ders. in Mercks briefs. 2, 233 (von 1784);
wie einen luftball dich zu sehen,
dich wie ein wunder aus der see, ..
eilt nicht dein freund der Weser zu.
Stolberg 2, 15.
vgl. luftkugel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1247, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luftball“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luftball>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)