Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luftfang, m.

luftfang, m.
was luftesse: weitaus der gröszte theil dieser unglücksfälle (in einer kohlengrube) entstand aus wetterschlägen, bei mangelnder einrichtung gehöriger luftfänge. Frankf. journal vom 4. oct. 1871.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1252, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luftfang“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luftfang>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)