Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luftlöchlein, n.

luftlöchlein, n.
kleines luftloch: einem fasz mit neuem wein, das man füret, dem musz man ein luftlöchlin lassen, und wann man das nit thet, so dürfte dem fasz der boden ausfaren. Pauli schimpf (1546) 74; pore: dar umb daʒ der reif von gar behendem dunst ist und gar kalt, und dâ von durchgêt er diu klainen luftlöchlein an den frühten. Megenberg 85, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1259, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luftlöchlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luftl%C3%B6chlein>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)