Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luftzug, m.

luftzug, m.
zug der luft, leiser zugwind: ein sonnenstrahl, der des einen auge mehr trift, als des andern; ein strenger luftzug, dem dieser mehr ausgesetzt ist, als jener: sind vortheile, deren sich kein ehrlicher fechter wissendlich bedienet. Lessing 10, 47; wenn denn auch einige stunden des wegs bei warmer tageszeit zurückgelegt wurden, so ist doch meist auf den höhen und in den thälern wo bäche flieszen ein luftzug. Göthe 26, 20;
o frisches buchenwehn vom berge Teut!
o kalter luftzug durch des Winfelds pässe!
Freiligrath dicht. 2, 127.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1265, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luftzug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luftzug>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)