Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luhme, f.

luhme, f.
loch im eise, um den fischen luft zu geben: etliche pflegen auch im winter in den seen, teichen, pfülen und andern stillstehenden wassern alle tage wuhnen, luhmen oder löcher ins eis zu hauen, dasz die fische luft bekommen. Colerus hausb. 506; wann man keine löcher oder luhmen in das eis hauet (ersticken die fische). Hohberg 3, 2, 308ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1286, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luhme“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luhme>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)