Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luke, f.

luke, f.
fallthüre und die damit zu schlieszende öffnung. ein niederdeutsches wort, mit ursprünglichem û im stamm, wie es auch altnord. lûka, hohle hand und falladen in einem bodenraume u. ähnl., dän. luge (schwed. lucka laden hat kurzen vocal erlangt), ferner das niederl. neutr. luik fensterladen zeigen; der nächste oberdeutsche verwandte ist lücke sp. 1226, das auch von einer und derselben grundbedeutung ausgeht. in die hochdeutsche schriftsprache ist luke erst in junger zeit eingedrungen.
1)
zuerst wol vom seewesen her, wo niederd. luke eine öffnung in den böden und wänden der schiffe bedeutet, die mit einer fallthüre geschlossen wird (vgl. brem. wb. 3, 97); im vorigen jahrhundert ward dafür in der schriftsprache lucke, selbst lücke gesetzt (oben lücke 8, sp. 1229), jetzt hat sich die schreibung luke durchaus ergeben:
die luk in unsres trinksaals decke (auf dem schiffe),
er stiesz sie auf!
Freiligrath dicht. 2, 184;
durch der luke rund.
185.
2)
sodann die öffnungen eines dachraumes, die durch holzläden zu schlieszen sind, bezeichnend, bei norddeutschen schriftstellern: um irgendwo eine offenstehende luke, oder sonst eine vergessene öffnung zu finden, durch welche er eindringen könnte. Immermann Münchh. 4, 5; durch die luken ihrer dachstuben lacht ihnen der himmel und alle seine sterne. H. Heine 12, 228;
der nachtwind durch die luken pfeift,
und auf dem dachstublager
zwei arme seelen gebettet sind.
18, 246.
vgl. dazu niederd. luuk, klappe, flügel, fallthüre, deckel in böden und wänden; seltener die öffnung selbst. Schütze 3, 63; lûk, öffnung im boden und in den wänden der gebäude, und die hölzerne thüre selbst, welche dieselbe verschlieszt. Danneil 129ᵃ; luke, eine öffnung vom boden auf die scheunentenne. Curtze 483ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1286, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„luke“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luke>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)