Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lullaffe, m.

lullaffe, m.
schimpfwort für einen kindischdummen menschen, wobei wol an lullen 1 unten gedacht ist (vgl. auch lulle): was ists nu gesagt, du lieber lulaffe, 'wo sich die Lutherischen empöreten' .. Luther 5, 308ᵇ;
lüllaff, das mag nit gesein,
das ich dir geb mein rosenkrenzelein.
es gehört keinem solchen lüllaffen an,
der weder lippen noch lappen kan.
fastn. sp. 585, 31. 33;
als ersonnener eigenname:
herr der wirt, ich heisz der Lulaff.
858, 10.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1287, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lullaffe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lullaffe>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)