Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lumpengeld, n.

lumpengeld, n.
1)
geld als einnahme aus verkauften lumpen: in manchen häusern erhalten die mägde das lumpengeld.
2)
pecunia vilis, minuta. Stieler 682: langete eine hand voll klein geld herausz, welches er kurz zuvor wechslen lassen. ach mit dem lumpen-geld, sagte er, ist es doch als wenn ich einen bettelmann erschlagen hätte, so viel dreier und zweier hab ich bei mir. Chr. Weise erzn. 77 Braune; und solche sachen verschacherte sie unter das gesind um ein lumpengeld. Jucundiss. 39.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1296, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lumpengeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lumpengeld>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)