Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lumpenmann, m.

lumpenmann, m.
1)
mann der lumpen sammelt und damit handelt. vgl. haderlumpenmann.
2)
aus lumpen gemachter mann, als vogelscheuche: gewissen, — o ja freilich! ein tüchtiger lumpenmann, sperlinge von kirschbäumen wegzuschröcken! Schiller räuber 1, 1.
3)
armseliger, nichtswerter mann: lumpenmann, homo abjectus Steinbach 2, 23; namentlich auch in geschlechtlicher beziehung: lumpenmann, der nichts wärt ist, unvermüglich, homuncio Maaler 276ᵃ; foeminae lascivae per lumpenmann intelligunt virum effoetum et male feriatum in conflictu venereo. Stieler 1236.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1298, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lumpenmann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lumpenmann>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)