Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

luntenstock, m.

luntenstock, m.
stock, an welchem die lunte befestigt ist: wann ein büchsenmeister feuer geben solle, so nimmt er seinen kurzen luntenstock, bläst eine rechte glüende kohle, deckt die zündpfanne auf, ... und gibt also feuer. Böckler kriegssch. 212.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1309, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„luntenstock“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/luntenstock>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)