Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lurken, verb.

lurken, verb.
lahm sein in der rede, stottern, stammeln: lurgken, in der red stoszen und schwanken, labare sermone Maaler 276ᵇ; land üch lingen, ir herren die arzet! dann die mess ist ie lenger ie schwecher, sie kürblet und lurket an der red. N. Manuel 227, 6 Bächtold;
do huob er an ze lurggen do:
so, du du du hürrensun, so,
des ha ha hab du dich verwegen,
du ma ma macht nit mer geleben.
ring 5ᵃ, 28.
vgl. lurtschen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1313, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lurken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lurken>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)