Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lustigkeit, f.

lustigkeit, f.
1)
anmut, lieblichkeit (vergl. lustig 4, a): amenitas lustecheit Dief. nov. gloss. 20ᵃ; als sie innerhalb jrem essen die lustigkeit der wäld und brunnen beschawten. Amadis 363.
2)
jocunditas lustikeit Dief. 307ᶜ; lustigkeit, gaudium, laetitia, hilaritas, alacritas, voluptas. Stieler 1189 (vgl. lustig 6): wie sie denn von einem dorfe zu dem andern, von einem flecken und städgen zu dem andern zu reisen pflegten, und sich bald im gebürge bald auf der ebene eine neue lustigkeit erweckten. Chr. Weise erzn. 216 Braune; ach, davon, rief der junge ritter Konrad mit seiner ganzen lustigkeit, ist wenig zu vermelden! Immermann Münchh. 3, 78;
wo ist die schöne lach? wo ist der trotze gang?
desz geistes lustigkeit? das spielen? der gesang?
Caspar Kirchner bei Opitz (1624) 185;
du, gleich deiner Luis, in lustigkeit schwärmend aus tiefsinn,
unruhvoll und beherzt.
Voss Luise 2, 80;
isz nur fort, Susanna, mit Hedewig; nehmt auch des hasen
saftigen schenkel für euch. denn schon von der lustigkeit bin ich
voll wie ein ei, und bedarf nichts anderes.
3, 1, 47;
lustigkeit von freude unterschieden: psychologisch merkwürdig ist die untersuchung, wie in Börnes seele allmählich das eingeborene christenthum emporstieg, nachdem es lange niedergehalten worden von seinem scharfen verstand und seiner lustigkeit. ich sage lustigkeit, gaité, und nicht freude, joie; die Nazarener haben zuweilen eine gewisse springende gute laune, eine witzige, eichkätzchenhafte munterkeit, gar lieblich capriciös, gar süsz, auch glänzend, worauf aber bald eine starre gemüthsvertrübung folgt; es fehlt ihnen die majestät der genuszseligkeit, die nur bei bewuszten göttern gefunden wird. H. Heine 12, 22; ausgelassene lustigkeit:
auch, fürcht ich, haben wir
diesz spiel zu weit getrieben. gerne folgt
der ausgelasznen lustigkeit ein übel.
Platen 199.
3)
lustigkeit eine sache die fröhliche stimmung hervorruft (vgl. lustig 8, b): da lief die ganze action auf eine sonderliche lustigkeit hinausz. Chr. Weise erzn. 199; und was sonst (in Leipzig) an zierlichen und bequemen wohnungen, an niedlicher schnabelweide, an köstlicher music, und an anderer lustigkeit mag gefunden werden. 214; die an scherz und andern lustigkeiten gleichsam von natur einen abscheu haben. 194.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1345, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lustigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lustigkeit>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)