Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lustigmacher, m.

lustigmacher, m.
exhilarator. Steinbach 2, 4; niemand war witzig, als ein bibelfester lustigmacher. Rabener werke 1, 105; ihr wollt zwar nicht, aldermänner, dasz man sich viel um die groszen bekümmern soll; aber so weit müssen wir es wenigstens doch wohl, dasz wir endlich aufhören ihre lustigmacher zu sein. Klopstock 12, 268; wenn ich mich von allen begüterten prassern dieser unermeszlich reichen stadt der reihe nach einladen lassen wollte, um ihnen die ausgabe für die lustigmacher zu ersparen, deren sie gewöhnlich einen oder zwei bei ihren schmäusen anstellen, um für bare bezahlung durch witzige und unwitzige possen den gästen verdauen zu helfen. Wieland 35, 258; er hätte von zeit zu zeit einem armen teufel von lustigmacher, wie mir, ein goldstück gegeben, und man hätte ihn zu lachen gemacht. Göthe 36, 16; während Rabelais .. nur einen etwas gelehrtern und gebildetern lustigmacher darstellt. Gervinus gesch. d. nat.-lit. 3² (1842), 144;
nicht mit erbsen musz man nach dir (Fortuna) schnellen,
wie ein lustigmacher etwa schnellt.
Bürger 56ᵇ;
was uns zu sondern scheint,
sind wir auch beide lacher:
ich war der lehrer, guter freund —
du bist der lustigmacher!
Freiligrath dicht. 3, 88.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1346, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lustigmacher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lustigmacher>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)