Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lustwald, m.

lustwald, m.
wald zur lust angelegt und unterhalten (gegensatz nutzwald): nemus ein lustwalt Alb. Ee 4ᵇ; lustwald, von lusts wägen gezogen, nemus, lucus Maaler 277ᵃ; und (er) langt auch noch selbigen tages in einem sehr anmuthigen lustwalde .. an. Wieland 5. suppl.-band s. 124;
uns brennt der sonne gluth auf unbepflanzten heiden,
die uns zur anmuth strahlt, wenn sie ein lustwald kühlt.
Hagedorn 1, 83;
komm! jener lustwald ruft dir zu:
o mägdchen! was du thun willst, thu!
Lessing 1, 83.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1352, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lustwald“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lustwald>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)