Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lutte, f.

lutte, f.
für lotte sp. 1209: zum beschlusz .. sol ich auch als ein bergprediger unserm gott danken für die schöne kunst, das man gut wetter durch windfang, lutten, geblese und focher in ein stoln füren oder treiben kan und das böse wetter herausz ziehen und bringen. Mathes. Sar. 146ᵈ; auf dem Kuttenberg soll man das böse wetter in groszen lutten, wie die feweressen sein, zu tag auszfüren. ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1354, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lutte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lutte>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)