Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mühlbach, m.

mühlbach, m.
bach der eine mühle treibt: der junggesell und der mühlbach. Göthe 1, 207 überschr.;
der wasserreichste mühlbach flosz
beim dörflein Weidenau.
J. F. Kind gedichte;
und der dunkle mühlbach unten
murmelt böse, bange träume.
H. Heine 15, 176.
vgl.mühlenbach.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2636, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühlbach“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChlbach>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)