Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

mühlich, adj. und adv.

mühlich, adj. und adv.
beschwerde machend, beschwerlich, lästig, mhd. müelîch: molestus, muwelich, mueyelich, mielich, l. vertruszlich Dief. 365ᶜ; ich hab dir dein haus gereinigt von den mülichen meusen. Steinhöwel (1555) 41; disz verdrüszlich, mülich und blutgierig thierlein (der floh), so viehe und menschen betrübt. Wirsung arzneib. (1572) 611; adverbial, lästig, drückend, träge: müylich, ignave, müylichen, kumerlich. Maaler 294ᵇ; von dingen beschwerlich, mit beschwerde verbunden: müylich, difficilis. ebenda; merk der vierteglich ritt (fieber) so er von kelten, ist in dem herbst lank und in dem winter mülich zu vertreiben. Ortolf arzneib. (1477) 13ᵇ; es ist mülich zu sagen. Aimon bog. m 3;
sie schryhen, suchten gnad, und flohen hin und her,
doch jhr geheul und flucht war jhnen selbs nur mühlich.
Weckherlin 71.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2641, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChlich>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)