Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mühlrad, n.

mühlrad, n.
rota molae Frisch 1, 672ᶜ (vgl.mühlenrad): mulrad im wasser, subgurginale, abrota. voc. inc. theut. o 2ᵇ; dô vluʒʒen drîe schône burnen her ûʒ (aus der erde) .. und ir waʒʒer trîbit ein mulerat wol. d. myst. 1, 149, 22; bildlich:
wo drunten im tobel das mühlrad wacht.
A. v. Droste-Hülshoff ged. 239;
ein sausend mühlrad, tobt der reihn (reigen),
die schaufeln treibt der wilde wein.
Uhland ged. 320;
es ging ihm im kopf herum, wie ein mühlrad. J. Gotthelf schuldenb. 258;
mir wird von alle dem so dumm,
als ging mir ein mühlrad im kopfe herum.
Göthe 12, 96.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2642, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühlrad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChlrad>, abgerufen am 17.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)