Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mühlwerk, n.

mühlwerk, n.
1)
wie mühlenwerk, getriebe einer mühle: was an der müll im wasser zu pawen gepuret, das soll ein rat pawen, was aber ob dem wasser zum müllwerk gehorend nottorft sein wurd, das sullen sie selbs pawen. Tucher baumeisterb. 269, 18; zum mülberg gehorent. 33; daʒ nymant kain mulwerk zu papir mach in kainerlai waiʒ. d. städtechron. 1, 81, 9;
greifen wir nicht wie ein mühlwerk flink
in einander, auf wort und auf wink?
Schiller Wallenst. lager, 11. auftr.
2)
was in einer mühle gearbeitet wird: auch mugen der vorgenant Stromeyr und sein erben in der vorgenanten mule papir oder sust ander mulwergk ... machen und arweiten. d. städtechron. 1, 81 anm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2644, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühlwerk“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChlwerk>, abgerufen am 17.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)