Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mühmchen, n.

mühmchen, n.
muhme in kosender bezeichnung: jeder zuschauer glaubt, einen vetter, einen schwager, ein mühmchen aus seiner eigenen verwandtschaft ... zu erkennen. Lessing 7, 97; vettern und basen, mit welchen die verwandtschaft seit drei menschengeschlechtern vergessen worden war, nannten sie auf kindtaufen und hochzeiten ihr liebes mühmchen, ihr liebes bäschen. H. v. Kleist Käthchen von Heilbronn 1, 1;
auch diese mühmchen, zart und schmächtig,
sie sind mir allesammt verdächtig.
Göthe 41, 145;
in der mitteldeutsch mundartlichen form mühmichen:
begrüszt von mühmichen Empuse,
der trauten mit dem eselsfusze!
ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2644, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühmchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChmchen>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)