Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mühseligkeit, f.

mühseligkeit, f.
zustand, art eines mühseligen.
1)
zustand der mühsal, gedrücktsein (vgl. mühselig 1 und 3): die muͤysäligkeit, arbeitsäligkeit, oder truͤbsäligkeit, aerumna, inquies Maaler 294ᶜ; in ruͦwen läben und on muͤysäligkeit, tranquillum et otiosum spiritum ducere. ebenda; die mühsäligkeit, aerumna, miseria, grosze mühsäligkeit aus stehen, magnas aerumnas perpeti, die ganze mühsäligkeit liegt ihm auf dem halse, omnes aerumnae illum premunt, einen aus der mühsäligkeit befreien, e miseria aliquem vindicare, er steckt in mühsäligkeit, in miseriis versatur, er hat mich aus der mühsäligkeit errettet, eripuit me e miseriis. Steinbach 2, 80; was ich nun vor mühseligkeit, noth und verachtung auszgestanden, werde ich die zeit meines lebens nicht erzehlen. Chr. Weise erzn. 39 Braune; die ausübung vieler tugenden kann auf einige zeit mit verlust und mühseligkeit, und die ausübung vieler laster mit einem anscheinenden glücke verknüpft sein. Gellert 6, 184;
denn was wär unsre lebenszeit,
auch unsre zeit der freuden?
ein strudel von mühseligkeit,
ein wirbel süszer leiden.
Herder z. litt. 3, 141;
der plur. mühseligkeiten, einzelne mühselige zustände, umstände: nachdem sie mit gemeinen mühseligkeiten so getruckt worden, hat die ingeniosische armuth sie viel gelehrt. Schuppius 710; jetzo aber macht selbst die gedächtnus meiner vorigen glückseligkeit, die empfindlichkeit meiner mühseligkeiten schärfer. 734; so sind die beschwerlichkeiten der tugend nichts gegen die plagen und mühseligkeiten, welche das laster mit sich führt. Gellert 5, 111; ich habe funfzig jahre gelebt, und mannichfaltige mühseligkeiten des lebens erduldet. 6, 261; wer duldete nicht mit freuden die mühseligkeiten des lebens, wenn sie (die unsterblichkeit) der lohn ist! Hölty s. 221 Halm.
2)
mühseligkeit, unwillen, unfreundlichkeit (vgl. mühselig 2): muͤysäligkeit, verdrusz, taedium, molestia Maaler 294ᶜ; muͤysäligkeit oder unwillen ze losen, oder ze verhören, difficultas in audiendo. ebenda.
3)
mühseligkeit, schwere anstrengung, plage (vgl. mühselig 4): wenn wir mit all unserer schwachheit und mühseligkeit nur gerade fort arbeiten. Göthe 16, 92; dasz ich für meine person so glücklich gewesen bin, den weg ohne grosze mühseligkeit zu überstehen, ob ich gleich damit nicht sagen will, dasz es ein spaziergang sei. 288; die alten sprachen, deren erlernung mit so viel mühseligkeit verknüpft ist. 25, 222; im plur.: erduldete ich (bei aufführung des Wallenstein) die unbilden aller proben, die mühseligkeiten der ganzen technik. 46, 266.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2651, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mühseligkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BChseligkeit>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)