Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mülk, adj.

mülk, adj.
milch gebend, nebenform zu melk, sp. 1996, auf ein unbezeugtes ahd. mulchi zurückweisend, wie sich neben altnord. milkr im isländischen mylkr (lactans, som giver melk Biörn Haldarson 2, 93ᵇ) findet: da das kalb an der gelden (kuh) auch begunte zu saugen, ward sie wieder mülke. Coler. hausb. (1640) 294; drum kan man gelde vieh wieder zu mülke machen, wenn man sie oft milket. ebenda; so sagte mir ein pfarrherr, wenn die ziegen gleich gühste oder gelde blieben, oder auch die gezickelt hetten, so hette er sie doch seine mägde lassen mülke machen. 329.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2653, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mülk“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BClk>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)