Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

münster, n., m.

münster, n. m.
kloster- oder stiftskirche, dom. das spätlat. monasterium in dem sinne von kloster ist auch in die heimische sprache der ahd. mönche herübergenommen worden, als monasteri, munistri, mit dem gen. monastres, munistres, dat. monastre, munistre in der st. Galler übersetzung der Benedictinerregel mehrfach; ebenso altengl. monasterium, mynster; und noch im 14. jh. monasterium, munster. voc. opt. 4, 38. es bezeichnete das ganze einer klosteranlage, im gegensatz zu claustrum, dem abgesperrten, und profanem besuche entzogenen raume; der name aber gieng zunächst auf die kirche über, die von allen klosterräumen dem zutritt der laien am meisten offen stand, und wendete sich mit vorliebe auf die weitläufigen und prächtigen kirchen der gröszeren geistlichen stifter und der bischöflichen kathedralen; so nordisch musteri, mustari, mysteri, a temple Vigfusson 439ᵇ; engl. minster; niederl. munster, ecclesia maior, ecclesia collegiata, ecclesia cathedralis Kilian; mhd. daʒ münster, plur. diu münster: basilica, munster, monster Dief. 69ᵇ; wan gar vil läut verdurben in der vorgenanten stat (Villach, bei einem erdbeben), und vieln diu münster nider und diu häuser. Megenberg 109, 16; und so dauert es nhd.: münster, herrlicher tempel, monasterium Maaler 294ᵈ; münster, templum dominicum Schottel 1367; münster ist in einigen ländern annoch eine stiftskirche, basilica, ecclesia cathedralis, eine domkirche, als annoch zu Straszburg, zu Basel u. a. m. Frisch 1, 674ᶜ; es schlägt zwölf auf dem münster. Fr. Müller 2, 151; die vorderseite des münsters. 3, 349; nach alter weise als neutrum: (eine zeit) worin an diesem orte ein bischöfliches münster erbauet .. wird (zu Osnabrück). Möser osn. gesch. 1, 265;
er pflegte, wenn er schweift im land,
so oft er wo ein münster fand,
wenns offen war, hineinzutreten,
wo nicht, doch auszerhalb zu beten.
Uhland ged. 414.
neuer als masc. (man denkt an das gebräuchlichere, gleichbedeutende dom): ein herrliches collegium, das an den münster .. anstöszt. Göthe 25, 256; so wie das auge an den münster, jeden tag, jede stunde in Straszburg, im Elsasz erinnert wird. 274. als ortsname, entweder allein oder in vielfachen zusammensetzungen erinnert münster an die ursprüngliche bedeutung des wortes.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2698, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„münster“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BCnster>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)