Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

münzgesetz, n.

münzgesetz, n.
gesetz das münzen und den gehalt der münzen betreffend: in den republicanischen zeiten Roms weisz man die strengen münzgesetze, die kein privatbild auf die münzen zulieszen. Herder zur litt. 14, 206;
nichts rührt sein (eines greises) schlaffes herz, als kluge münzgesetze.
Hagedorn 1, 121.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2709, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„münzgesetz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BCnzgesetz>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)