Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

murbeln, mürbeln, verb.

murbeln, mürbeln, verb.
wie murmeln, murren: das ein warer gedultiger mensch nit mürblet zwüschen den streichen. Keisersberg seelenp. 23ᵇ; wann das weib wie ein alte kuh herummurblet. Abele unordn. 1, 178;
was er (der mann) schaff, red und gepit,
das sie (die frau) das thw und anderst nit,
on murbeln, unwiln und einred.
H. Sachs fastn. sp. 1, 147, 39.
bair. murfeln, morfeln, mit nicht hinlänglich geöffneten lippen und unverständlich sprechen. Schm. 1, 1647 Fromm.; kärntn. murfeln, murmeln Lexer 194. vergl. auch gemürbel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2715, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mürbeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BCrbeln>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)