Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

muricht, müricht, adj.

muricht, müricht, adj.
mooricht, vergl. das neutr. mur sp. 2712: unsere bölhinen (bleszhühner) habend allzeit ein unlieblichen und muͦrächten geschmack. Heuslin vogelb. 22ᵇ; das wasser ist mürecht und trüb. Herr feldb. 24ᵇ; wo der grund aügelecht, rot und murecht ist, der unten ein festen küsz hat, da find man gut beständig wasser. Sebiz feldb. 16; wann sie (die erde) von platzregen nicht kotecht und murecht wird. 22. bair. muerig, morastig Schm. 1, 1643 Fromm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2715, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„müricht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BCricht>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)