Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

murrisch, mürrisch, adj. und adv.

murrisch, mürrisch, adj. und adv.
zum murren geneigt, dem murren ergeben, verdrieszlich brummend.
1)
die ältere sprache, bis ins vorige jahrhundert, bevorzugt die unumgelautete form: murrisch, morosus, fremebundus, murrische leute, homines morosi, er ist ein murrischer kerl, homo est morosus, iracundus et difficilis, ein murrisches wesen, morositas Steinbach 2, 86; murrisch, morosus, difficilis, fremebundus Frisch 1, 676ᵃ; denn was murrische köpf vor krieg und uneinigkeit im Teutschland erregt, ist menniglich mit schaden und klagen zu wissen worden. Kirchhof wendum. 34ᵃ; sahe jhn saur an, fragte jhn mit murrischen worten, was er da zu schaffen hette. Zinkgref apophth. 2, 97; das glück jetzt lachts, jetzt ist es murrisch und grausam. Schuppius 408; (leute, die sich) aus murrischem eigensinne, aus unwissenheit, und aus andern leidenschaften das bittre vergnügen machen, sich zu feinden der satire aufzuwerfen. Rabener sat. 1, 9;
solt es gleich dem neid verdrieszen,
welcher stets musz murrisch sein.
Rist Parn. 785;
mich selbst verdrieszt mein murrisch wesen.
Günther 191;
versteht sich ein mägdgen auf küssen und scherz,
und hat sie kein geizig noch murrisches herz.
260;
Bacchus und der Venus sohn
kennen schon
dein nicht murrisches gemüthe.
913;
wer ist doch wohl so niederträchtig, der gern im hause wollte bleiben,
woraus der wirth, mit murrschen blicken, ihn immer droht heraus zu treiben?
Brockes 9, 599;
als nun jeder murrisch klagte.
Hagedorn 2, 31;
dasz die entzündung, die sie fühlt,
sich durch kein murrisch winseln kühlt.
107.
2)
die umgelautete form, bei Luther und sonst vereinzelt im 16. und 17. jahrh. erscheinend, ist die der neueren sprache allein genehm gewordene: er wird nicht mürrisch noch grewlich sein. Jes. 42, 4; mürrisch, murmillans, morosus, torvus, difficilis, durus, severus Stieler 1246; so viel ungesittete, mürrische, zanksüchtige. Gellert 5, 86; wem die gesundheit fehlet, .. der ist gemeiniglich mürrisch. 6, 271; da er .. so mürrischsittlich und uneigennützig überall wirthschaftete. J. Paul flegelj. 1, 3;
er stelt sich sawr und mürrisch drab.
Grob. O 1ᵃ (v. 3438);
und hab ein grausam, frech gesicht,
scharpf, mürrisch, trützig, grell und wild.
S 3ᵇ (v. 4691);
und mein mürrisch angesicht
lacht dem besten freunde nicht.
Günther 293;
dann plagt ein mürrischer pedant
dein köpfchen mit latein.
Hölty 122 Halm;
derweil, am kleinen herd, zu ihrem mittagsessen
die gute wirthin anstalt macht,
halb mürrisch, dasz ihr gast so lange nicht erwacht.
Wieland 22, 204 (Oberon 5, 24);
dasz nicht mürrisch der mann (die bauern) abkanzele.
Voss 2, 136.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2727, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mückendreck
Zitationshilfe
„mürrisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/m%C3%BCrrisch>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)