Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

machtgefecht, n.

machtgefecht, n.
gefecht, kampf der gewalt oder der gewalten:
nur meer und erde haben hier gewicht;
ist jenem erst das ufer abgewonnen,
dasz sich daran die stolze welle bricht,
so tritt durch weisen schlusz, durch machtgefechte
das feste band in alle seine rechte.
Göthe 13, 259.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1406, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„machtgefecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/machtgefecht>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)