Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

magdlich, adj. und adv.

magdlich, adj. und adv.
jungfräulich, mhd. magetlich, megetlich: es ist einer frouwen höchstes lob, das sy magdliche geberd hab und züchtig sei an worten und an werken. heiligen leben 1472 148ᵇ; virginalis jungfrewlich, megtlich Dief. 622ᵃ (v. j. 1518); erst im vorigen jahrhundert wieder erneuert, mit umlaut mägdlich: ihre, im feuer der entzückung, und doch fromm und mägdlich, emporgekehrten hellbraunen augäpfel. Heinse in den briefen zwischen Gleim, Heinse und Müller 1 (1806), 292; und ohne umlaut, als magdlich:
dünkte sie doch stets so himmlisch allen;
aber, meiner liebe zu gefallen,
hold und magdlich meinem blick allein!
Bürger 5ᵃ.
anders mägdelich servilis, ancillaris. Stieler 1211.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1434, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„magdlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/magdlich>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)