Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

magenfülle, f.

magenfülle, f.
1)
füllung des magens (vgl. dazu fülle II, 1, th. 4¹, 491):
wenn es kumt gegen des herbstes zeit,
so heben sich vil der kirmessen,
so hebt sich denn ein grosze magenfüll,
ein saufen und ein fressen.
Uhland volksl. 646.
2)
fülle, vollsein des magens: vor magenfülle konnte er nicht schlafen.
3)
fülle, füllsel eines zur speise bereiteten thiermagens (vergl. magen 4): die magenfülle bestand aus blut, speck und magerem fleisch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1439, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„magenfülle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/magenf%C3%BClle>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)