Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

magenmund, m.

magenmund, m.:
magengurgel, magenmund, das ror oder der schlund, durch welchen die speisz gadt, stomachus Maaler 282ᵃ; doch hat die saure, scharfe und herbe speise die kraft den magenmund zu beschlieszen und den lust und appetit zur speis zu erwecken. Ryff spiegel der gesundh. (1574) 94ᵃ; die rind oder euszertheil des brots stärket wol den magenmund. Tabernaem. 592; die Kleinwiener oder Flachsenfinger öffnen dem genusz der natur weniger ihr herz als ihren magenmund. J. Paul Hesp. 2, 75.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1440, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„magenmund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/magenmund>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)