Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maikäfer, m.

maikäfer, m.
wie maienkäfer, scarabaeus melolantha: inzwischen weil er nichts zu reden hatte, spielte er mit den johanniszbeerblättern, und riesz eines nach dem andern vom stocke, dasz die jungfer nicht anderst meinte, er wolte den meykäfer suchen, der ihm die sprache entführet hätte. Chr. Weise erzn. 75 Braune; die knaben schüttelten eben wieder maikäfer von den bäumen. Göthe 20, 74; und so gingen beide zufrieden, zwischen rothen bohnenblüten, rothen maikäfern, vor der immer tiefer am horizonte niederbrennenden abendröthe den garten auf und ab. J. Paul Qu. Fixlein 82; im frühjahr kommt alsdann der maikäfer, friszt euch die bäume kahl wie besenreis. Hebel 2, 38; ein kinderliedchen lautet:
maikäfer, flieg!
dein vater ist im krieg,
deine mutter ist im Pommerland,
Pommerland ist abgebrannt;
sprichwörtlich fidel sein wie ein maikäfer; in Leipzig heiszen maikäfer die sehr klein gehaltenen hälften des schnurrbartes: er hat ä paar maikäfer unter der nase. Albrecht 165ᵇ; der vergleich auch anderswo altbezeugt: so wollet ihr den wälschen unbeständigen narren nach, alle monat, alle wochen ewre bärt beropfen und bescheren, bestümmeln, bestutzen? ... jetzt wie ein zirkel-bärtel, jetzt ein schnecken-bärtel, bald ein jungfrawen-bärtel, ein deller-bärtel, ein spitz-bärtel, ein meykäfer-bärtel. Philander 2, 76; sein meykäfer-knebelbärtlein einmahl drei oder vier strichlende. 209.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1481, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„maikäfer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maik%C3%A4fer>, abgerufen am 26.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)