Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mailied, n.

mailied, n.
wie maienlied: mailied cantilena vernalis Stieler 1161; leute von einsichten muszten sich seit jahrhunderten jedes jahr einmal ärgern, dasz die deutschen sänger mailieder machten, da andere monate eine poetische nachtmusik weit eher verdienen. J. Paul Qu. Fixlein 189;
wann du, o nachtigall!
dein süszes mailied durch die gesträuche tönst.
Hölty 106.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1482, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„mailied“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mailied>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)