Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mailing, m.

mailing, m.
1)
name der äsche, salmo thymallus, wenn sie im zweiten jahre ist. in Österreich. Nemnich 4, 1211: dieser fisch, wann er gar klein ist, wird von den fischern spränzling, wann er spännig wird, mailing, wann er etwas mehr sich erstrecket, äschling, endlich aber äsche genennet. Hohberg 2, 519ᵃ; sprenzling und mailing fangen. 1, 117ᵃ;
wächszfisch, zindel, schaiden, mayling.
Schmelzl lobspr. 92.
2)
mailing, meloe proscarabaeus. Nemnich 3, 546. vgl. mailänder, maiwurm.
3)
mailing, malum turbinatum dulce, eine art winteräpfel. Nemnich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1482, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„mailing“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mailing>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)