Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mannesruthe, f.

mannesruthe, f.
verpus, penis. Stieler 1597; in der unkäusch wirt er (der walfisch) beraubt der kraft fürpaʒ mêr ze unkäuschen, alsô daʒ sein mansruot ân nutz wirt. Megenberg 248, 3. vgl. auch mannruthe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1583, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„mannesruthe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mannesruthe>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)