Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mannräuschlein, n.

mannräuschlein, n.:
mannräuschlein nannte man im siebzehnten jahrhundert gar ausdrucksvoll die geliebte. Göthe 49, 56; mit geheimem bezug auf Schweinichen, bei dem sich dieser ausdruck einigemal findet, z. b. 2, 131: dasz ich mir auch wollte gewünscht haben, bei meinem mannräuschlein daheim, oder über 100 meilen davon (von dem orte des jammers) zu sein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1601, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„mannräuschlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mannr%C3%A4uschlein>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)