Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mannesherz, mannsherz, n.

mannesherz, mannsherz, n.:
mannesherz, fiducia virilis Stieler 830; mannesherz, animus virilis Steinbach 1, 744; also faszt er ihm ein mannsherz. Wickram rollw. 52; hast du ein mannsherz, so mustu mir und dir den schmerzen wenden. b. d. liebe 181ᵈ; ein solch weibisch unbeständig herz hatte der Hiob nicht, sondern er hatte mannesherz. Schuppius 149;
hast so vil mannsherz doch in dir,
zu kempfen hie allein mit mir.
G. Gotthart zerstör. Trojas (Solothurn 1598) 2. tag, 8. act.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1580, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannshoch
Zitationshilfe
„mannsherz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mannsherz>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)