Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

markgräfisch, adj.

markgräfisch, adj.
einem markgrafen eigen: unterdessen kam die wirthin wieder mit einem teller voll zarter kukümmerlein aus dem markgrävischen garten. Hebel 2, 183, der markgräfische garten hiesz in Basel der zum palast des markgrafen von Baden gehörige.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1639, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„markgräfisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/markgr%C3%A4fisch>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)