Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

markherr, m.

markherr, m.
grund- und gerichtsherr einer holzmark: die margherren sollen auch zwen margknecht han und nit me von rechtswegen; wer es do, das die margherren und die marglüt ducht und zu rath wurden, das man me margknecht bedörft, so mögen die margherren me setzen mit der marglüt wissen und willen, die das ecker hulfen behuten. weisth. 1, 414 (Schwarzwald).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1640, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„markherr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/markherr>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)