Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marksuppe, f.

marksuppe, f.
suppe aus mark gekocht: (der mann war) nicht ein brei, ein dicker, worin ein knochen oder degen feststeht, sondern eine weite knochenlose marksuppe. J. Paul Nepomukkirche 117.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1644, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marksuppe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marksuppe>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)