Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marktfreiung, f.

marktfreiung, f.
freistatt und schutz eines marktes:
ihr kaufleut solt mich auch verstahn (spricht der burgermeister),
ihr habt der sachn zu vil gethan,
das jhr den Juden angeplatzt,
zerrauft, zerschlagen und zerkratzt,
und habt euch an jhm selbst gerochn,
dardurch die markfreiung gebrochn.
J. Ayrer fastn. sp. 20ᵃ (2434, 13 Keller).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1652, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marktfreiung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marktfreiung>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)