Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marktschatz, m.

marktschatz, m.
das woraus man auf dem markte geld gewinnt, verkäufliche waare: indessen gieng die mutter hin, ihren markschatz zusammen zu machen, was sie nemlich den folgenden tag in dem nächsten markflecken zu verkaufen willens war. solcher bestunde in einem dutzet zwei oder drei pfündiger küh-käsen, in einem schock eyer, in etlichen jungen haanen und in ungefehr 10. pfund butter. Simpl. 3, 318 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1655, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marktschatz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marktschatz>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)