Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marmorherz, n.

marmorherz, n.
herz ohne gefühl, gleichsam hart wie marmor (vergl. unter marmor 2), und inhaber eines solchen: und die marmorherzen machen ihrem gewissen diese peinigung ihrer nebenmenschen so leicht. Lenz 1, 325;
durch feuer, freund, und nicht durch feige thränen
erweichet sich und schmilzt das marmorherz der schönen.
Wieland 17, 57 (Idris 1, 84);
dim. marmorherzchen:
(der stutzer) wirft auf der zofen eine
im fortgehn einen blick, der ihr marmorherzchen erweicht.
4, 82 (n. Amadis 3, 38).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1665, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marmorherz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marmorherz>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)