Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marschhufe, f.

marschhufe, f.
1)
hufe, bodenmasz in einer marsch: eigenthümlich ist das verhältnis der (Lüneburger) elbmarsch, wo eine nach länge und breite bestimmte grosze marschhufe besteht. Stüve wesen u. verf. 45.
2)
im südlichen Obersachsen aber war marschhufe eine hufe oder in weiterer bedeutung ein jedes grundstück, deren oder dessen besitzer verpflichtet ist, bei dem marsche der truppen einquartierung einzunehmen. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1675, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marschhufe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marschhufe>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)